Lyrik im Tusculum

 

Angst und Schönheit

Gabriele Sommer und Herwart Engels Lyrik / Bernhard Kölbl Malerei

Künstlerbuch in limitierter Auflage. 60 Seiten. 2012.














 

 

 

Acryl auf Leinwand. 70 x 100 cm.


Angst und Schönheit

Der Mond geht auf, über dem Waldrand steht er.
Nach so viel Krankheit: solo tu me acompagnas, sol amigo.   
Der Mond geht ab, die Erinnerung an den Obstgarten.
Am Ulvikfjord leuchtet ein Geheimnis,
du sollst nichts fürchten neben der gewaltigen Nacht.

Nichts neben mir und dir, Hel, hol ich herauf
über den lächerlichen Winkel Sicht,
uns ist das Kreuz des Südens nicht gegeben.

Der Hellstern Hund beleuchtet die Weltbilder,
ich heiß ihn still. Doch er bellt wilder.

Er aber steht über dem Waldrand.


Zitat aus
Juan Ramón Jiménez Convalencia


Herwart Engels






















Acryl auf Leinwand. 80 x 106 cm.


Panthalassa

grünblaues Wasserlicht
und von der Flut getriebenes
herangerolltes
und zu feinstem Sand zerriebenes
Gestein am Strand
– so strahlend weiß –
von ruhelosen Strömen rein gesiebtes
Sediment des Urzeitmeers
das einst hier herrschte
und dann willenlos versank
und seine toten Tiere in der Gruft verwandelte
zu Jakobsmuschelkalk

subtropischer Ozean
und durch den weiten Raum geworfenes
gespieenes
zu Wasserflut gewordenes
geronnenes
Gewitterlicht der Sonnenglut
das alle Elemente des Planeten
vermischt mit weißer Gischt
in Leben wandelt nährt und löst
und immer wieder in der Brandung auslöscht
wie damals bei dem Untergang
der Ediacarawelt

ein Meer aus Licht
das mir im Traum erschien
als meine Tide umschlug
und alles Wasser sturmgrau aufgewühlt
sich jäh zurückzog  
rückwärts strömte
und eine große Ebbe hinterließ
ein Meer aus weißem Licht
das alles überstrahlt
und das ich seitdem suche
ruhelos
um dann wenn ich es finde
endlich ruhig
hineinzugehen


Gabriele Sommer


Zurück zum Bücherregal