Lyrik im Tusculum

 

Tanz der balzenden Vögel

Gabriele Sommer und Herwart Engels Lyrik / Heinrich Sgoff Malerei

Künstlerbuch in limitierter Auflage. 56 Seiten. 2011.

















Tanz der balzenden Vögel. Plakafarbe, Kreide, Tusche und Bleistift auf Karton. 70 x 100 cm.



Parthenogenese



Der Sumpf atmet Fäulnis.

Flieg darüber hin.

Eine Stimme sagt:
Ich bin dein Hackschnabel,
geh mit mir, steh mit mir,
öffne deine Flanke, uns
wirst du nicht sterben machen,
es ist ein Gesetz,
es wird ein Held kommen
mit dem Eibenbogen.

Du bist prachtvoll, Stymphalidin,
blutest noch nicht, fliehst nicht,
du bist schon sein Opfer.

Insekten umsurren das Kampfbett,
an den kahlen Bergen aber
erstarren die Hormongaben,

nämlich: vor Zeus,
sagen die Sänger,
war Gäa,

Gäa mit ihren
Hervorbringungen.


Herwart Engels

 

 

 











Ausschnitt aus Zorn.


der Soldat nimmt die Maske ab


im Odfeld

allein


die Tiere verlassen die Schlacht

ihre Kraft und Wärme

ziehen zur Nacht

keines erwacht mehr


allein

unter Toten

steht die Zeit still


Gesichter

treiben

aus der Tiefe

flüchtig

ohne Sinn


das Ungeheure

kriecht zurück

in den Schlamm


ein Morgen zieht auf

tot wie die Nacht

ein Tag

aus Titanenmetall


jemand legt die Maske an

Gabriele Sommer


















Zorn V. Plakafarbe und Kreide auf Karton / Collage. 70 x 100 cm.


Zurück zum Bücherregal